Die Techniken des Yoga

  

 

Asana's - Die Körperübungen 

Der Yoga ist ein ganzheitlicher Weg. Körper, Atem und Geist werden bei den Körperübungen gleichzeitig angesprochen. Ziel der Asanas ist  eine Förderung der Beweglichkeit und Kräftigung des Körpers, körperliches Wohlbefinden und Wiederstandsfähigkeit im Alltag. Eine in  spürender Achtsamkeit ausgeführte Yogapraxis ermöglicht es,  mit einen beruhigten Geist in die Meditation zu gehen.

 

 

Pranayama - Die Atemübungen

Mit Atemübungen kann der Atem ausgedehnt und vertieft werden.

Ein Wohlgefühl und körperliche Entspannung kann entstehen. Durch dieses vom Atem durchströmt sein können die Selbstheilungskräfte geweckt werden. Geistige Ruhe und Klarheit kann eintreten.

 

Rezitation - Die Wirkungsweise von Mantras

Mantras werden stimmhaft oder auch mental rezitiert. Ein sprechen oder stimmhaftes rezitieren von Mantras kann emotional und mental heilend wirken, während unser Energiefeld von Sinneseindrücken gereinigt wird.

Durch ein wiederholtes rezitieren im Geist können wir uns von unbewussten Gewohnheiten trennen und leidvolle Muster können verändert werden. Im Alltag strömen viele Sinneseindrücke auf uns ein. Unsere Sinneswahrnehmung kann dadurch gestört sein oder wir sind unkonzentriert. Rezitation kann zur Klärung und Reinigung von dieser "Vernebelung" beitragen.

 

Meditation - Der Zustand in dem die Gedanken zu Ruhe kommen

Mit mentalen  Übungen werden Fühlen und Denken auf ein Thema ausgerichtet und verschmelzen zur Einheit. Es entsteht eine tiefe Konzentration. Ruhe kann einkehren  und innere Kraftquellen können erschlossen werden. Ziel ist zu erkennen  was wir zutiefst sind, unsere ursprüngliche Natur, unser wahres Selbst.

 

 

 

 

Man muss die Kraft

des Körpers pflegen,

um die des Geistes zu bewahren.

 

Vauvenargues